/ Home / Lösungen / H2-Ventiltechnik

H2-Ventiltechnik von Argo-Anleg

für Ihre Wasserstoffnutzung

Wasserstoff kann als Rohstoff, Kraftstoff oder Energieträger und -speicher verwendet werden und bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten in der Industrie, im Verkehr, in der Energieversorgung und im Gebäudesektor. Die Speicherung von hochverdichtetem Wasserstoff stellt aber große Anforderungen an die einzelnen Systemkomponenten, insbesondere an die notwendigen Ventile. Der leicht flüchtende Wasserstoff und die sogenannte „Wasserstoffversprödung“ sind große technische Herausforderungen.

Nennbetriebsdrücke von 300 bis 750 bar und bei neueren Entwicklungen sogar bei 1000 bar erfordern maximale Qualität und Ingenieurskunst. Für den Wasserstoffbereich setzt Argo-Anleg auf minimale Baugröße und minimales Gewicht bei gleichzeitiger Realisierung von maximaler Funktionalität und höchster Sicherheitsansprüchen.

H2-Ventiltechnik

LP GHU 15

Gas Handling Unit (GHU) für Wasserstoffgas, die insbesondere im Bereich von 3 bar bis 15 bar arbeitet. Sie vereint mehrere Funktionen einer Gasregelstrecke in einem gemeinsamen Gehäuse. Integrierte Komponenten sind ein Filter im Überströmventil, ein Ein/Aus-Magnetventil und die Druckregel- und Sicherheitseinrichtungen.

HP GHU 350

Gas Handling Unit (GHU) für Wasserstoffgas im Druckbereich von 20 bis 350 bar. Dieses Produkt integriert die folgenden Komponenten in einer zentralen Einheit: Druckregulierventil, Überdruck-Sicherheitseinheit, Temperatursensor, Niederdruck-Messeinrichtung, Hochdruck-Messeinrichtung.

ZUM PRODUKT >

HP GHU 700

Gas Handling Unit (GHU) für Wasserstoffgas im Druckbereich von 40 bis 700 bar. Dieses Produkt integriert die folgenden Komponenten in einer zentralen Einheit: Druckregulierventil, Überdruck-Sicherheitseinheit, Temperatursensor, Niederdruck-Messeinrichtung, Hochdruck-Messeinrichtung.

MOTV (MANUAL ON-TANK VALVE)

Das manuelle Einschaltventil wird an einem Hochdruck-Wasserstofftank angebracht. Das Ventil misst die Temperatur des Gases im Inneren des Tanks und hat die Funktion, das Gas bei einer Außentemperatur von 110 °C über eine Temperaturdruckentlastungsvorrichtung (TPRD) sicher aus dem Tank abzulassen.

THERMAL-PRESSURE-RELIEF-DEVICE NON ROTATABLE

Diese thermische Druckentlastungsvorrichtung (TPRD = thermal pressure relief device) wurde entwickelt, um Tanks und Behälter bei Überhitzung zu entlasten. Bei Erreichen der Reaktionstemperatur wird eine Glasampulle zerstört, so dass der Wasserstoff über eine Sicherheitsentlüftung aus dem Tank entweichen kann.

THERMAL-PRESSURE-RELIEF-DEVICE ROTATABLE

Diese thermische Druckentlastungsvorrichtung (TPRD = thermal pressure relief device) wurde entwickelt, um Tanks und Behälter bei Überhitzung zu entlasten. Bei Erreichen der Reaktionstemperatur wird eine Glasampulle zerstört, so dass der Wasserstoff über eine Sicherheitsentlüftung aus dem Tank entweichen kann. Das Besondere an diesem TPRD ist seine drehbare Einbaumöglichkeit.

/ NEWS

Aktuelle Informationen

ARGO-ANLEG vertritt DEUTSCHLAND im EU-Projekt SEANERGY

ARGO-ANLEG vertritt DEUTSCHLAND im EU-Projekt SEANERGY

ARGO-ANLEG vertritt DEUTSCHLAND im EU-Projekt SEANERGY, das vor kurzem angelaufen ist. Das SEANERGY-Projekt zielt darauf ab, emissionsfreie Häfen zu schaffen, die zu Drehscheiben für saubere Energie für integrierte Elektrizitätssysteme, Wasserstoff und andere...

mehr lesen
Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart trifft Argo-Anleg

Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart trifft Argo-Anleg

Die DeltaPort Niederrheinhäfen, der Hafen Rotterdamm und Unternehmen aus der Region haben sich zu der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) „EcoPort 813 – H2UB DeltaPort“ zusammengeschlossen und einen Letter of Intent unterzeichnet. Ziel ist es die Wasserstoffaktivitäten der...

mehr lesen