NRW Landesregierung unterstützt H2-Konzept für Binnenschifffahrt

23. Nov 2022

Ministerin Neubaur: Die Zukunft der Binnenschifffahrt ist grün – Alternative Antriebe leisten wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele

Auch der Frachtverkehr kann einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten – beispielsweise durch alternative Antriebsformen in der Binnenschifffahrt. Damit künftig Binnenschiffe mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb auf dem Rhein fahren, müssen genügend Wasserstoff-Tankstellen entstehen. ZBT und die Partner Rhenus PartnerShip GmbH & Co. KG , HGK Shipping GmbH , Lloyd’s Register und Argo-Anleg GmbH setzen sich für einen sicheren Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft in allen Verkehrsträgern an. Die Binnenschiffer starten jetzt!

Im Rahmen des neuen Projektes „H2-Versorgungskonzept für die Binnenschifffahrt“ wird ein standardisiertes Versorgungskonzept für brennstoffzellenbasierte Binnenschifffahrt entwickelt. Am 08.11.2022 wurde in der Flora Köln, auf dem Kompetenztreffen „Klimagerechte Mobilität NRW“ ElektroMobilität NRW, der Bewilligungsbescheid für das einjährige Projekt an das Konsortium übergeben.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen unterstützt im Projekt RH2INE den Aufbau einer solchen Infrastruktur und fördert jetzt auch die Entwicklung eines Wasserstoff-Versorgungskonzepts für Binnenschiffe mit Brennstoffzellenantrieb. Die entsprechenden Förderbescheide über insgesamt 226.500 Euro überreichte Klimaschutzministerin Mona Neubaur im Rahmen des Kompetenztreffens „Klimagerechte Mobilität NRW“ den Vertreterinnen und Vertretern des Konsortiums aus den Reedereien Rhenus SE & Co. KG und HGK Shipping GmbH, dem Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT GmbH), der Anleg GmbH und der Schiffsklassifikationsgesellschaft Lloyds Register.

Ministerin Neubaur: „Die Binnenschifffahrt kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die CO2-Emissionen im Verkehrssektor zu reduzieren. Die Landesregierung hat sich in der Wasserstoff Roadmap Nordrhein-Westfalen und der Initiative „RH2INE“ ehrgeizige Ziele gesetzt: Wir möchten innerhalb der nächsten Jahre zehn Binnenschiffe mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb in Fahrt bekommen. Das nun von uns geförderte Wasserstoff-Versorgungskonzept ist eine wichtige Grundlage, damit dies gelingt und der Antriebswechsel bei Binnenschiffen deutlich beschleunigt wird. Ich bin überzeugt davon: Die Zukunft der Binnenschifffahrt ist grün!“

Damit Reeder die erforderlichen Betriebszulassungen für Schiffsneubauten mit einem Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb erhalten, muss ein tragfähiges Wasserstoff-Versorgungskonzept vorliegen. Das gemeinsame Konzept soll die Grundlage für die individuellen Schiffsentwicklungen der beteiligten Reedereien sein und diese erleichtern. Hierfür ist auch die Entwicklung von standardisierten Wasserstoff-Wechselcontainern, Wasserstoff-Leitungen und Anschlüssen erforderlich, die in dem Projekt erarbeitet werden.

Zum Hintergrund:

Das bis zum 30. November 2023 laufende Fördervorhaben „Entwicklung H2-Versorgungskonzept“ ist Teil der gemeinsamen Initiative „RH2INE“ des NRW-Wirtschaftsministeriums und der Provinz Südholland zum Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur in den Häfen Rotterdam, Duisburg, Neuss/Düsseldorf und Köln.

Das Kompetenztreffen „Klimagerechte Mobilität NRW“ ist die Jahresveranstaltung für nordrhein-westfälische Akteure aus den Bereichen Elektro- und Wasserstoffmobilität. Ausgerichtet wird es von ElektroMobilität NRW.

Text und Bild: MWIKE NRW (redaktionell angepasst)

 

Es gibt keine Zeit zu verlieren und so wurde bereits am 15.11.2022 in Duisburg mit der Arbeit begonnen. Im Bild alle vier Vertreter mit Ihren Förderbescheiden. Bild: v.l.n.r.: Georg Dura (ZBT) Herbert Berger (Rhenus), Jan Andreas (Argo-Anleg) Nikolaus Schellenberger (HGK)

Argo-Anleg beteiligt sich am Projekt AluScaL

Argo-Anleg beteiligt sich am Projekt AluScaL

Im Hinblick auf die Ausweitung der Nutzung von Wasserstoff als Energielieferant in der Luftfahrt, Schienenfahrzeug-, Schiffs- und Straßenverkehr sind kontinuierliche Innovationen erforderlich, um im globalen Wettbewerb eine führende Rolle zu spielen. Die Argo-Anleg GmbH ist Projektpartner in zahlreichen Entwicklungs- und Forschungsprojekten, bei dem sie sich auf die Entwicklung praktischer Anwendungen für die Wasserstoffmobilität konzentriert.

mehr lesen
Argo-Anleg zur ELN Conference eingeladen

Argo-Anleg zur ELN Conference eingeladen

Die 3. Konferenz des European Lightweighting Network steht bevor und wird vom 8. bis zum 9. Juni in Stockholm stattfinden. Die Veranstaltung bringt Experten, Fachleute und Unternehmen aus dem Leichtbau- und Energiebereich zusammen, um neueste Entwicklungen,...

mehr lesen
EU-Projekt SYNERGETICS launcht neue Website

EU-Projekt SYNERGETICS launcht neue Website

Seit Beginn des Jahres ist Argo-Anleg Partnerunternehmen in dem vielbeachteten EU-Projekt SYNERGETICS. Ziel des Projektes ist die Dekarbonisierung der Küsten- und Binenschifffahrt. Dafür sollen die internationalen Projektpartner Synergien nutzen, um alltagstaugliche...

mehr lesen